Olha, Monte Chaparral

natur
natur
natur

Heute ist ein Berg im Alentejo, im Süden von Portugal, unser neues Zuhause. Wir leben hier umgeben von Korkeichen, Zistrosen und Medronho mitten in der Natur. Am Tag scheint die Sonne und in der Nacht leuchten über uns der Mond und die Sterne.

Unser Haus war eine Ruine aus Taipa (Stampflehm). Strom gab es keinen und das Wasser kam aus einer Quelle. Inzwischen haben wir ein Dach gebaut und die Ruine renoviert. Strom liefert unsere Solaranlage und fließend Wasser kommt jetzt aus unserem eigenen Tiefbrunnen. Wir haben mittlerweile sogar Internet und einen Grundofen für die kalten Nächte im Alentejo.

Nur Natur. Auf Monte Chaparral denken und planen wir in Kreisläufen. Sammeln das Regenwasser in einer Zisterne. Benutzen unser Grauwasser zur Bewässerung unseres Gartens und benutzen eine Trockentoilette, die uns später wieder Humus liefert. Wir setzen möglichst die richtigen Pflanzen an die richtige Stelle und versuchen das Wasser länger im Boden zu halten. In den letzten zwei Jahren haben wir Bäume gepflanzt und aus den Früchten des Medronho Schnaps gebrannt. Den trinken wir ab und zu gemeinsam mit unseren alten portugiesischen Nachbarn.

Aktuell ist hier für Gäste nur Camping möglich, aber irgendwann werden wir für Interessierte noch eine kleine Hütte, oder Tinyhouse bauen. Wer sich dafür interessiert und genug Zeit mitbringt, kann sich gerne bei uns melden.